Mittwoch, 30. Januar 2008

Hält mich da jemand fest?


Nach mehreren Wochen Askese in Sachen Tempotraining habe ich gestern mal wieder den schnelleren Walk im Selbstversuch getestet. Auf den ersten Kilometern hatte ich eher so das Gefühl, dass mich jemand festhält, die Gelenke ein wenig ungelenk sind und die Muskeln sich erst wieder an den zwischenzeitlich etwas fremdartigen Bewegungsablauf gewöhnen müssen. So war auf den ersten beiden Kilometern ein knapper 8er Schnitt das höchste der Gefühle. Nach gut 5 Kilometern funktionierte alles schon wieder ein bisschen flüssiger, die Muskeln waren warm und offenbar erinnerte sich mein Körper langsam aber sicher auch wieder an die ökonomischste Schrittfrequenz und Schrittlänge. Auf den letzten beiden der insgesamt 13 Kilometer lag der Schnitt bereits wieder bei knapp 6:45 min/km; der Durchschnitt über die gesamte Distanz reduzierte sich hierdurch auf 7:20 min/km. Insgesamt bin ich mit meinem ersten Tempotraining des Jahres recht zufrieden. Für's nächste Mal nehme ich mir vor, nach dem Training noch ein Lächeln für das Foto hinzubekommen. ;-)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

7:20, das ist das Tempo, was ich derzeit bei meinen längeren Läufen, nicht Walks! als Durchschnittstempo hab. 62 km in Dänemark neben Euch hertraben, das packe ich aber nicht! :)

Lieben Gruß Monika

Martin Schmitz hat gesagt…

Das mit dem Lächeln kriegst du auch noch hin.
Einfach an EDDI denken :-)

EDDI hat gesagt…

Ja ja,

wer am Wochenende ausschließlich am Kilomter abbummeln ist, kann von jetzt auf gleich schwerlich in einen Sprint verfallen.

Aber ab 2009 ist's vorbei mit der Bummelei. Da wird ordentlich auf Tempo trainiert.

Ich hoffe doch nicht, dass sich in Dänemark Miss Ellies Befürchtungen bewarheiten. Bitte keinen Tempostress. Spazierengehen/ Wandern ist angesagt.

Bis gleich.
EDDI